Schleswig-Holstein

Prosa – der Buchladen in Lübeck

Prosa der Buchladen in Lübeck

In Lübeck habe ich eine neue Buchhandlung entdeckt: Prosa – der Buchladen. Und bin verliebt! In das Konzept. In die wundervolle Zurschaustellung der Bücher. Und in die kleine, aber mehr als feine Auswahl der Titel, die die Besitzerin Katrin Bietz ihren Kunden präsentiert.

Ein Besuch in einer örtlichen Buchhandlung gehört für mich zu einem Ausflug in eine Stadt dazu. Zum einen weil ich Bücher und Buchhandlungen liebe, zum anderen weil mir Buchhandlungen auch immer viel über die Menschen und die Stadt oder zumindest das Viertel verraten. Welche Bücher gibt es dort? Welche nicht? Wie verhalten sich die Buchhändler und Buchhändlerinnen? Können sie beraten? Wer sind die anderen Kunden? Im Lauf der Jahre habe ich so viele, sehr viele Buchhandlungen gesehen. Viele sehr gute, in denen ich ein tolles Sortiment gefunden habe. Aber auch jede Menge grottenschlechte Filialisten sowie lieblos und uninspiriert geführte unabhängige Buchhandlungen.

Im Prosa wird jedes Buch zum Schmuckstück

Der Buchladen Prosa gehört eindeutig zu den sehr guten Buchhandlungen. Das Erste, was mir auffällt, als ich das kleine, helle Geschäft in der Lübecker Innenstadt betrete, ist die Präsentation der Bücher: Jeder einzelne Titel wird frontal ausgestellt – wie ein Schmuckstück. Meterlange Regale, in denen die Bücher verschwinden und gerade mal noch der Aufdruck auf dem Rücken zu lesen ist, sucht man vergebens. Ein Wunder in einer Zeit, in der der „Regalmeter“ eine der beherrschenden Einheiten in Buchhandlungen ist.

Eine handverlesene Auswahl wundervoller Bücher

Und dann die Bücher selbst! Es ist klar, dass es im Buchladen Prosa nur eine überschaubare Zahl an Titeln gibt. Frontal raubt Platz. Aber was für Titel! Eine handverlesene Auswahl wunderbarer Romane, einige Essays und Novellen, dazu ein paar Kinderbücher – das war’s. Von allem nur das Beste. Während ich mittlerweile in vielen Buchhandlungen angesichts der Stapel mit Massenware nicht mehr fündig werde, könnte ich hier fast jedes Buch mitnehmen. Einiges aus großen Verlagen, aber auch viel von kleinen unbekannten Editionen.

Da an der Wand finde ich zum Beispiel Garry Dishers großartiges Buch „Bitter Wash Road“ – mehr Sozialstudie als Kriminalroman und so packend und atmosphärisch dicht geschrieben, dass ich während der Lektüre mitten im Hamburger Winter die Hitze der australischen Sonne auf dem Gesicht spürte. Dort auf dem Tisch liegen gleich mehrere Exemplare des zauberhaften Romans „Eine überflüssige Frau“ von Rahib Alameddine aus dem Indieverlag Louisoder. Andere Buchhandlungen legen sich nicht einmal ein Exemplar eines Buchs aus einem solch kleinen, unbekannten Verlag hin. Und hier drückt mir Katrin Bietz den schmalen Band von Emily Walton „Der Sommer, in dem F. Scott Fitzgerald beinahe einen Kellner zersägte“ aus dem Braumüller Verlag (meinem Verlag, ich nenne mich ja auch stolz Autorin in einem Indieverlag) in die Hand, mit dem ich mich auf einen der Sitze in der Buchhandlung setze – und mich prompt festlese.

Engagement, Kreativtität und Können

Überhaupt ist Katrin Bietz eine Buchhändlerin, wie man sie sich vorstellt. Es scheint, als kenne sie jedes Buch in ihrer Buchhandlung. Und sie wünscht sich, dass die tollen Bücher gelesen werden. Und umgekehrt: Bietz wünscht auch ihren Lesern tolle Leseerlebnisse mit ihren Büchern. Dafür veranstaltet sie unter dem Titel „Prosas Abendbrot“ Buchpräsentationen. Wir kommen über ein paar Titel ins Gespräch und aus dem, was ich sage, errät Bietz schnell, was ich gern lese. Der Stapel der Bücher, in die ich kurz reinlesen soll und will, wird immer höher. Ob ich vielleicht ein Glas Wasser möchte? Oder einen Kaffee? Gern könne ich auch ein Stück der exklusiven Schokolade probieren (sehr lecker) oder von den Mandeln kosten (weniger mein Fall).

Qualität spricht sich herum

Die Buchhandlung gebe es erst seit Ende Mai 2017, aber sie habe vom ersten Tag an Umsatz gemacht, erzählt mir Bietz stolz. Das freut mich, wundert mich aber nicht wirklich. Ich bin fest davon überzeugt, dass sich auch heutzutage kleine Buchhandlungen mit einem klaren Konzept, großer Kompetenz sowie Engagement und in der richtigen Lage durchsetzen können. Qualität spricht sich herum. Und tatsächlich betritt genau in diesem Moment eine Kundin den Buchladen Prosa, um ein per Telefon bestelltes Buch abzuholen. Eine Freundin habe die Buchhandlung wärmstens empfohlen, sagt die Dame, blickt sich um und nickt. Ja, offensichtlich hatte die Freundin recht.

Ich selbst kann mich irgendwann losreißen und verlasse – natürlich nicht ohne ein Buch mitzunehmen – ganz beseelt den Buchladen Prosa. In einer Zeit, in der unabhängige kleine Geschäfte überall sterben, in der es für viele Käufer anscheinend nur noch Amazon als Bezugsquelle gibt, habe ich eine neue, wundervolle Buchhandlung entdeckt. Eine, der ich jede Menge Leser und Käufer wünsche. Wieder ein Grund mehr, häufiger nach Lübeck zu fahren.

Öffnungszeiten

Di-Fr 11:00-18:0

Sa 10:00-13:00

Anschrift

Dr.-Julius-Leber-Str. 42

23552 Lübeck

Website

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

8 Kommentare zu “Prosa – der Buchladen in Lübeck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.